Gemeinde Malsfeld
Gemeinde Malsfeld

Mitteilungen

Daten werden geladen...

Die Koordinierungsstelle Ehrenamt Schwalm-Eder des Landkreises bietet wieder interessante Workshops und Seminare für ehrenamtlich Engagierte an.

 

Über das gesamte Jahr 2023 werden weitere Fortbildungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten angeboten, um das Ehrenamt im Schwalm-Eder-Kreis zu stärken. Diese finden überwiegend online, aber auch in Präsenz statt.

 

Die Themen orientieren sich an den aktuellen, nach wie vor vielfältigen, Herausforderungen im Ehrenamt. Los geht es bereits im Februar mit der Frage, wie junge Menschen für die ehrenamtliche Arbeit begeistert werden können. Es folgen Angebote zu den Themen Recht, Sicherheit und Finanzierung von Vereinen sowie deren zukunftsfähige Strukturierung. Weitere Angebote sind eine Informationsveranstaltung der Kreisverwaltung mit Vorstellung von Förder- und Anerkennungsmöglichkeiten, Seminare zur Vereinssatzung und zum Vereins- und Steuerrecht sowie ein Runder Tisch für Vereine als Arbeitgeber.

 

Als Highlight findet am 16.09. ein Tagesworkshop mit dem Thema „Wie finden wir neue Ehrenamtliche?“ in Präsenz statt. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Eine Anmeldung ist ab sofort per Mail an ehrenamt@schwalm-eder-kreis.de möglich. Für alle anderen Veranstaltungen nutzen Sie bitte unsere Internetseite www.schwalm-eder-kreis.de/ehrenamt. Über die Kachel Fortbildung, gelangen Sie direkt zur Anmeldung. Eine telefonische Anmeldung ist unter 05681 775 775, bei der Volkshochschule, möglich.

 

Weitere Informationen finden Sie hier!

Ein Piepen, das Leben retten kann

Schwalm-Eder-Kreis rückt Rauchwarnmelder im privaten Wohnraum in den Fokus und macht in Sozialen Netzwerken unter dem Hashtag #beidirpieptswohl auf das Thema aufmerksam.

Ein Piepton, der im Notfall Leben retten kann. Rauchwarnmelder sind die ersten Helfer vor Ort sind, wenn es brennt. Unscheinbar unter der Zimmerdecke angebracht, gehören sie bereits seit einigen Jahren zur Pflichtausstattung in Wohnungen und Häusern. Jüngst haben die schweren Wohnungs- bzw. Wohnhausbrände in Wabern-Unshausen, Melsungen und Jesberg wieder gezeigt, wie groß die Gefahr durch Feuer und Rauch im eigenen zu Hause ist und es umso wichtiger ist, frühzeitig bei einem Brand gewarnt zu werden. 

 

Aus diesem Grund möchten Landrat Winfried Becker und Kreisbrandinspektorin Tanja Dittmar das Thema Rauchwarnmelder wieder stärker in den Fokus rücken. Unter dem Hashtag #beidirpieptswohl macht der Schwalm-Eder-Kreis jetzt in den Sozialen Netzwerken Facebook und Instagram auf die dringende Notwendigkeit von Rauchwarnmeldern in den eigenen vier Wänden aufmerksam.

 

„Wir möchten an alle Bürgerinnen und Bürger appellieren, immer darauf zu achten, dass die installierten Rauchwarnmelder auch betriebsbereit sind. Der beste Melder nutzt nichts, wenn die Batterie leer ist. Nur bei einem betriebsbereiten Gerät piept es auch, wenn es drauf ankommt“, so Landrat Winfried Becker.

 

Vor allem im privaten Wohnraum soll noch einmal das Bewusstsein für die kleinen Lebensretter geschärft werden. „Dabei geht es nicht nur darum, dass, wie es die hessische Bauordnung vorschreibt, in allen Schlaf- bzw. Kinderzimmern sowie in den Fluren ein Mindestschutz vorhanden ist. Auch im Hinblick auf die Gefahren im Haushalt, zum Beispiel durch Geräte mit Lithium-Ionen-Akkus, ist es sinnvoll über den Mindestschutz hinaus mehr Rauchmelder, etwa auch im Wohnzimmer oder im Keller, zu installieren“, betont Kreisbrandinspektorin Tanja Dittmar.

 

Nicht das Feuer, sondern Brandgase sind die häufigste Todesursache bei Bränden. „Nur wenige Atemzüge genügen, um das Bewusstsein zu verlieren“, macht Landrat Becker deutlich. Diese Brandgase bilden sich bereits in der Brandentstehungsphase und können durch richtig montierte Rauchwarnmelder frühzeitig erkannt werden. Die Rauchwarnmelder lösen dann Alarm aus und ermöglichen so den Personen in den betroffenen Räumen sich rechtzeitig in Sicherheit zu bringen. 

 

Rauchwarnmelder sollten mindestens alle 12 Monate auf ihre Funktionalität überprüft werden. Spätestens nach 10 Betriebsjahren sind Rauchwarnmelder auszutauschen. Weitere Informationen zum Thema gibt es auch im Internet unter www.rauchmelder-lebensretter.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

NVV-Geschäftsführers Herrn Müller

Presseinformation NVV                                                      Kassel, 30.11.2022

 

Fahrplanwechsel im Schwalm-Eder-Kreis am 11. Dezember:
Jedes Dorf – jede Stunde: NVV setzt weiter auf Angebotsoffensive zum Fahrplanwechsel in Nordhessen – Mehr Angebot und neue Fahrzeuge im Norden der Landkreise Kassel und Waldeck-Frankenberg

Zum Fahrplanwechsel am 11. Dezember im Nordhessischen VerkehrsVerbund können sich viele Fahrgäste in großen Teilen der Landkreise Kassel und Waldeck-Frankenberg auf mehr Angebot und weitere neue, komfortable Fahrzeuge einstellen. Hier wurde das Busangebot neu ausgeschrieben und damit auch neu geplant. Im Schwalm-Eder-Kreis und allen anderen Landkreisen sind die Verbesserungen bereits erfolgt oder stehen in den nächsten Jahren mit den jeweiligen Ausschreibungen an.

 

Lesen Sie hier mehr...

Die Hessische Veranstaltungsbroschüre zum Tag der Regionen ist online! Sie finden Sie im Downloadbereich auf unserer Homepage

https://rp-giessen.hessen.de/natur/tag-der-regionen

Neue Lärmkarten des Eisenbahn-Bundesamtes

 

Das Eisenbahn-Bundesamt hat die vierte Runde der Umgebungslärmkartierung an Schienenwegen von Eisenbahnen des Bundes durchgeführt. Damit wurde die Umgebungslärmkartierung an ca. 17.000 Streckenkilometern in einem Untersuchungsgebiet von mehr als 58.000 km² termingerecht abgeschlossen. Die Ergebnisse können ab sofort online abgerufen werden.

 

Über die Internetseite http://www.eba.bund.de/kartendienst gelangen Sie zu dem GeoPortal des Eisenbahn-Bundesamtes. Hier können Sie Ihre Adresse suchen lassen und erfahren, wie laut der Schienenverkehrslärm für Ihr Haus oder Grundstück berechnet wurde. Darüber hinaus gibt es Informationen zu der Anzahl der Zugfahrten (nach Verkehrskategorie und pro Jahr) sowie Statistiken für jede betroffene Gemeinde

Verlinkung zur Homepage "Sportkreis Schwalm-Eder"

Soziale Wohnraumförderung

Kostenzuschüsse für die Förderung des behindertengerechten Umbaus von selbstgenutztem Wohneigentum

Auch im Jahr 2022 stehen im Rahmen der sozialen Wohnraumförderung für den behindertengerechten Umbau von selbstgenutztem Wohneigentum wieder Mittel zur Verfügung – darauf weist Landrat Winfried Becker hin.

Die Förderung des selbstbestimmten Wohnens ist für Menschen mit Behinderungen sehr wichtig.

Durch entsprechende bauliche Veränderungen wird es oft möglich, dass Menschen so lange wie möglich in ihren eigenen vier Wänden im gewohnten Umfeld mit all ihren wichtigen sozialen Kontakten gut leben können, so Landrat Winfried Becker.

 

Schmale Zugänge, Treppen oder Schwellen, nicht ausreichende Bewegungsfläche in der Wohnung, enge Türdurchgänge, problematische Badgestaltungen und vieles mehr, lassen sich durch bauliche Maßnahmen anpassen.

 

Hier bieten die Fördermittel und die individuelle Beratung der Wirtschaftsförderung und des Pflegestützpunktes des Schwalm-Eder-Kreises eine gute Unterstützung, so Tatjana Grau-Becker, Fachbereichsleiterin der Wirtschaftsförderung.

 

Die Förderhöhe ist je nach Art und Umfang auf den Einzelfall zu berechnen. Es stehen ab dem 01.05.2022 bis zum 31.03.2023 Fördermittel in Höhe von 80.000 Euro zur Verfügung.

 

Ich würde mich freuen, wenn in zahlreichen Fällen mit dem Kostenzuschuss das tägliche Leben von behinderten Menschen erleichtert werden könnte, betonte Landrat Winfried Becker.

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte direkt an den Fachbereich Wirtschaftsförderung, Tel.: 05681/775-476, wenden. Antragsunterlagen sind unter www.wibank.de/wibank/behindertengerechter-umbau-von-wohneigentum zu finden.

 

Pressemitteilung_TB473 2022.pdf
PDF-Dokument [204.3 KB]

Landesauszeichnung Soziales Bürgerengagement

Grundsteuerreform in Hessen: FAQ-Katalog / weitere Informationen

Checkliste_GrundsteuerA _HE_V05.pdf
PDF-Dokument [400.5 KB]
Checkliste _GrundsteuerB_HE_V05.pdf
PDF-Dokument [406.3 KB]

"Unabhängigen Beschwerdestelle Psychiatrie" und des Sozialpsychiatrischen Dienstes

2019-Dezember Flyer SPDi.pdf
PDF-Dokument [1.5 MB]
2019-Dezember Flyer SPDi-Sucht.pdf
PDF-Dokument [394.1 KB]

Verkehrssicherheit im Schwalm-Eder-Kreis durch Spenden

 

Die Deutsche Verkehrswacht Schwalm-Eder-Kreis möchte vielen Dank an die Ünterstützer*innen

sagen. Mit den Geldspenden an die Deutsche Verkehrswacht Schwalm-Eder-Kreis e.V. konnten in

den Jahren 2020 und 2021 für die Grundschulen Kim&Luis in einer großen Stückzahl angeschafft werden. Mit Kim&Luis können die Grundschüler in der vierten Klasse die Radfahrausbildung besser im Sachkunde Unterricht erlernen. Kim und Luise ist ein Zusatzheft für die Jugendverkehrsschule. Ohne erhobenen Zeigefinger, ohne belehrend zu wirken, sonder motivierend und mit viel Spaß vermittelt es wichtige Grundlagen für richtiges Verhalten im Straßenverkehr. Deshalb möchte die Deutsche Verkehrswacht Schwalm-Eder-Kreis e.V. DANKE für alle Unterstützer sagen. Auch für die Kindergärten haben sich viele Spender für unserre Warn-Sicherheits Set´s gefunden. Das Sicherheits Set besteht aus einem leuchtenem Rucksack und zwei Armbänder. Alle Materialien die durch die Spender*innen angeschaft wurden können bei der Deutschen Verkehrswacht-Schwalm-Eder abgerufen werden. Die Verkehrswacht bittet die Kindergärten und die Grundschulen im Schwalm-Eder-Kreis, Kim&Luis und die Sicherheits Set´s anzufordern. Dies kann unter der Telefonnummer 05681775777 oder über info@dvwse geschehen.

Die Deutsche Verkehrswacht Schwalm-Eder-Kreis e.V., möchte wieder eine Spendenaktion für die Radfahrausbildung und das Schulwegtraining starten:

P1260875.JPG
JPG Datei [7.0 MB]
Deutsche Verkehrswacht.docx
Microsoft Word-Dokument [127.3 KB]

Verbraucherkompetenz für Flüchtlinge

Das vom Land Hessen geförderte Projekt

Verbraucherkompetenz für Flüchtlinge

Gewusst wie – Fit für den Konsumalltag

läuft auch im Jahr 2023 weiterläuft.

 

Alle Informationen zum weiteren Projektangebot finden Sie auf der Homepage und im beigefügten Flyer.

Bürgersprechtag Versorgungsamt

Verband Pflegehilfe

Verbund_Pflegehilfe_Notfallkarte.pdf
PDF-Dokument [255.8 KB]
5-Tipps-zur-Sturzprophylaxe.pdf
PDF-Dokument [199.8 KB]
Sicher Mobil 1.pdf
PDF-Dokument [1.8 MB]
Banner_Pflege.pdf
PDF-Dokument [264.6 KB]

Schätze der Heimat

Schätze der Heimat bewahren
Schätze der Heimat bewahren.pdf
PDF-Dokument [197.7 KB]

Gemeinde Malsfeld

Lindenstraße 1

34323 Malsfeld

Tel. 05661 5002-70

info@malsfeld.eu

Öffnungszeiten

Mo.-Fr.  8.00 - 12.00 Uhr

Do.      13.30 - 18.00 Uhr

Das aktuelle Wetter in Malsfeld
Alles zum Wetter in Deutschland

Druckversion | Sitemap
© Gemeinde Malsfeld